A A A |
Thermenstadt im Naturpark Altmühltal

Interview der Klassen 4d und 4e mit Martin und Gudi John, den deutschen Heimleitern aus Tinderet

       Allgemeines

  • Wie viel Kinder gibt es insgesamt im Waisenhaus?
    Im Moment leben dort 164 Kinder.
  • Wie viele Kinder schlafen in einem Raum?
    Es schlafen meist etwa 4 Kinder zusammen in einem Zimmer. Sie schlafen in je  zwei Hochbetten. Die Zimmer sind nur etwa 6m² groß.
  • Wie viele Häuser gibt es, in denen die Kinder untergebracht worden sind?
    Es gibt 7 Heime in Tinderet und in jedem sind etwa 24 Kinder untergebracht. Sie sind getrennt nach Jungen und Mädchen. In jedem Heim gibt es Heimeltern (ein Ehepaar), die auf die Kinder aufpassen.

  • Wie alt sind die Kinder?
    Der Jüngste ist etwa 5 Jahre alt und die ältesten Kinder 17 Jahre.

  • Wann müssen die Kinder ins Bett gehen?
    Die kleinen Kinder um 9.00Uhr und die großen zwischen 10 und 11Uhr.

  • Was essen die Kinder normalerweise?
    Zum Frühstück essen sie einen Haferbrei und trinken Tee, zum Mittagessen oft Mais mit Bohnen und zum Abendessen eine Gemüsespezialität aus Mais oder Reis mit verschiedenen Gemüsearten, die auf Tinderet angebaut werden. Nur an Feiertagen gibt es Fleisch.

  • Dürfen die Kinder allein das Gelände verlassen und in die Nachbardörfer?
    Wenn es mehrere Kinder sind und einem Leiter Bescheid gegeben haben , dann schon.

  • Welche Aufgaben müssen die Kinder übernehmen, weil sie ja auch keine Eltern haben?
    Sie müssen ihre Zimmer kehren, wischen und sogar die Schule putzen. Am Samstag ist Waschtag, da müssen alle Kinder ihre Kleider selbständig waschen. Am Abend wird von den Heimeltern immer alles kontrolliert.

  • Wie warm kann es denn bei Euch werden?
    In der Nacht ist es sehr kühl, denn wir leben im Bergland. Aber im Sommer kann es bei uns am Tag 37 Grad im Schatten haben.

  • Welche Sprachen lernen die Kinder?
    Sie lernen Kiswahili und Englisch. Aber auch einige deutsche Wörter werden im Alltag spielerisch benutzt, wie „Guten Tag“.

  • Sprechen alle Kinder die gleiche Sprache?
    Zum Teil, manche Straßenkinder sprechen eine andere Sprache, da sie aus verschiedenen „Stämmen“ kommen. Es gibt aber eine gemeinsame Sprache in Kenia das „Kiswahili“. Diese Sprache lernen sie auch in der Grundschule. Ab der 5. Klasse wird der ganze Unterricht nur noch in Englisch abgehalten.

  • Welche Krankheiten gibt es?
    Eigentlich alle Kinderkrankheiten, die es auch bei uns gibt. Tinderet liegt ziemlich hoch ( 1000m), so dass auch Malaria nicht so häufig vorkommt.

  • Wo ist das nächste Krankenhaus?
    Es liegt ca. 90 -100 km von Tinderet entfernt. Das bedeutet eine Fahrt von 2Stunden auf den holprigen Staubpisten. Aber im Waisenhaus gibt es eine eigene Krankenstation mit einer Krankenschwester, die jedoch die meisten „Wehwechen“ heilt.

  • Haben manche Kinder noch Eltern?
    Die meisten Kinder haben keine Eltern mehr. Manche haben nur noch eine Mutter. Von jeder Familie darf höchstens ein Kind ins Waisenhaus. Wir können nicht alle Kinder aufnehmen, denen es schlecht geht.

    die Schule des Kinderheimes

  • Wie viele Schulklassen gibt es?
    Im Moment sind es 8 Klassen , von der ersten bis zur achten Klasse. In eine Klasse gehen zwischen 17 und 40 Kinder.

  • Mit wie vielen Jahren kommt man in die Schule?
    Eigentlich mit 6 Jahren, wie bei uns, aber manche Kinder können nicht in die Schule, weil sie zu arm sind, denn sie mussten bis jetzt Schulgeld zahlen und sich eine Schuluniform kaufen. Dies konnten sich viele Familien nur für ein Kind in ihrer Familie leisten. Manche Kinder, die im Heim untergebracht sind, wurden von der Straße aufgenommen, das heißt, dass sie bis dahin noch nie in der Schule waren. So kommt es, dass in der Schule in Tinderet manchmal 10-jährige in der 1.Klasse sitzen. Aber alle Kinder des Waisenhauses bekommen eine vollständige Schulausbildung. Das heißt für sie , wenn sie groß sind , dass ihre Chancen einen guten Beruf zu lernen viel besser sind, als für viele andere.

  • Wie lange haben die Kinder Schule?
    Sie haben montags bis freitags von 8 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 17 Uhr Schule. Manche Kinder gehen auch abends noch zwei Stunden in die Schule.

    Spielen im Kinderheim

  • Was für Spielsachen haben denn die Kinder?
    Es gibt viel Spiele, die es auch hier in Deutschland gibt, wie „Uno“, „Mensch ärgere dich nicht“ , „Mühle“ oder „Dame“. Denn viele Spiele sind aus Spenden aus Deutschland. Ansonsten machen die Kinder Hüpfspiele, Steinwerfspiele und die Jungs spielen natürlich gerne Fußball. Sie bauen sich aber auch aus Resten in unserer Werkstatt gerne selbst Autos mit Drähten oder Bälle aus Plastiktüten.
    In den Ferien wird auch ein großes Trampolin aufgebaut (eine Spende aus Deutschland).

  • Haben die Kinder ein Schwimmbad?
    Sie baden unter der Aufsicht eines Erwachsenen unten am Fluss und lernen dort auch ein bisschen schwimmen.

  • Welche Tiere leben denn auf dem Gelände des Heimes?
    Dort leben Hunde , Hasen, Hühner und einige Ziegen.

  • Gibt es auch wilde Tiere?
    Es gibt schon Schlangen, Spinnen und Affen. In der Nähe ist der Wald und dort lebt ein Elefant, der manchmal in die Felder kommt und einiges wegfrisst.

  • Haben sich die Kinder über unsere Päckchen zu Weihnachten sehr gefreut?
    Sie haben sich riesig gefreut, denn es wahren die ersten Weihnachtsgeschenke ihres Lebens und sie standen mit großen Augen vor den Päckchen.